mehrere Kinder

Verband Kita-Fachkräfte Bayern: Impfpflicht für Beschäftigte von Kitas und Schulen

14.07.2021 Kommentare (0)

derzeit herrscht in der Gesellschaft eine Debatte über das Thema „Impfpflicht für Beschäftigte von Kitas und Schulen“. Aus diesem Grund wollen wir als Verband uns hier klar positionieren. Wir lehnen die Impfpflicht für Beschäftigte in Kitas ab.

Unsere Position hat folgende Gründe:

  • Jeder Mensch darf selbst über seinen Körper bestimmen. Das gilt auch für das Thema Impfungen. Es darf demnach keiner gezwungen werden sich impfen zu lassen.
  • Der Personalmangel im frühkindlichen Bildungsbereich würde sich durch eine Impfpflicht voraussichtlich noch weiter verstärken, da die Chance hoch ist, dass einige Beschäftigte dadurch das Berufsfeld verlassen werden.
  • Die Einhaltung einer Impfpflicht muss überprüft werden. Diese Aufgabe müssten wahrscheinlich wieder die Kita-Leitungen übernehmen, wie auch schon bei der Masern-Impfpflicht. Das würde zusätzliche Arbeit bedeuten.
  • Auch andere Berufsgruppen (beispielsweise Kranken- und AltenpflegerInnen, ÄrztInnen, VerkäuferInnen, BusfahrerInnen, ect.) und Eltern haben enge Kontakte zu vielen Menschen, die die Kinder anstecken könnten. Auch diese Gruppen müssten demnach in einer Impfpflicht inbegriffen sein. Im Sinne der Gleichberechtigung aller Menschen müsste dann eine generelle Impfpflicht eingeführt werden.
  • In Kitas kommen sehr viele Menschen zusammen. Das sind Kinder, Eltern, Personal und externe Anbieter. Wir empfinden eine Impfpflicht, die nur für das Personal gelten würde als stigmatisierend.
  • Alle genannten Personen haben enge Kontakte zu den Kindern und schützen sich meist noch weniger als das Personal. Das ist oft schon geimpft, testet sich regelmäßig und trägt einen Mund-Nasen-Schutz. Solche hohen Hygienestandards sind nicht für alle Kinder möglich.
  • Trotz geringer Studienlagen belegen einige Studien zudem, dass sich auch Geimpfte mit Covid- 19 infizieren und das Virus weitergeben können. Dieser Punkt wird auch von der Staatsregierung immer wieder als Rechtfertigung für die Maskenpflicht des pädagogischen Personals genutzt. Auch wenn die ausgestoßene Viruslast mit Impfung geringer ist, rechtfertigt das für uns keine Impfpflicht.

Wir empfinden andere Möglichkeiten, wie eine Testpflicht für Kinder und Personal, Ausschluss von Kindern mit Krankheitssymptomen und die generelle Verbesserung von Rahmenbedingungen, z.B. mehr Personal, um Gruppen verkleinern zu können und dadurch Kontakte zu reduzieren als sinnvollere Maßnahmen, um der Pandemie zu begegnen.

Quelle: Vorstand des Verbandes Kita-Fachkräfte Bayern

Ihre Meinung ist gefragt!

Kommentar schreiben




Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.





Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.