ErzieherIn.de
mehrere Kinder

SOS-Kinderdörfer raten von schnellen Adoptionen auf den Philippinen ab

12.12.2013 Kommentare (0)

Die SOS-Kinderdörfer warnen nach der Katastrophe auf den Philippinen vor schnellen Adoptionen philippinischer Kinder. Auf den Philippinen sind nach Taifun „Haiyan" tausende Kinder von ihren Eltern getrennt worden oder haben ihre Angehörigen verloren und irren nun durch die zerstörten Städte und Dörfer.

„Es ist verständlich und ehrenwert, dass Menschen hier in Deutschland alleingelassenen Kindern nach dem Taifun helfen wollen“, sagte der Pressesprecher der SOS-Kinderdörfer weltweit, Louay Yassin, in München. Allerdings beschwöre der Wunsch, Kinder zu adoptieren, auch Kriminalität in den betroffenen Gebieten herauf. „Im Katastrophengebiet ist die staatliche Sicherheit nicht gewährleistet. Das nutzen sehr schnell Kriminelle aus.“

Bei dem großen Erdbeben in Haiti vor knapp vier Jahren hatten Menschenhändlerringe Kinder von der Straße entführt, um sie gegen viel Geld in die USA zu vermitteln. An der Grenze zur Dominikanischen Republik konnte ein Bus mit entführten haitianischen Kindern gestoppt werden. „Die meisten dieser Kinder hatten noch Eltern“, erklärte Yassin. „Die Kinder kamen dann vorübergehend im SOS-Kinderdorf unter, bis wir ihre Eltern gefunden hatten.“

 Die Hilfsorganisation, die acht Kinderdörfer auf den Philippinen unterhält, davon eines direkt in der völlig zerstörten Stadt Tacloban, vermittelt keine Adoptionen. „Unsere Ansicht ist es, dass die Kinder am besten in ihrem Kulturkreis aufgehoben sind und dort versorgt werden“, erklärte Yassin. Zudem sei bei vielen unbegleiteten Kindern auf den Philippinen gar nicht sicher, dass sie wirklich Waisen seien. Oftmals seien die Kinder nur durch den Sturm und das Chaos danach von ihren Eltern oder Verwandten getrennt worden. “Nun ist es unsere wichtigste Aufgabe, diese Kinder einzusammeln und wieder mit ihren Angehörigen zusammenzubringen“, sagte Yassin.

Das habe man auch in Haiti gemacht. Nach dem Erdbeben seien im SOS-Kinderdorf in Port-au-Prince zeitweise mehr als 700 zusätzliche Kinder untergekommen. Sie seien dort beschützt und versorgt worden, bis man die Eltern oder andere Angehörige gefunden habe. So habe man im Zeitraum von rund eineinhalb Jahren rund 600 Kinder wieder an Verwandte zurückvermitteln können. Nur etwa 100 Kinder hätten sich tatsächlich als Waisen herausgestellt, die jetzt in einem neugebauten Kinderdorf in SOS-Familien untergekommen seien.

Auch auf den Philippinen sei dieses Vorgehen notwendig, erklärte Yassin. Derzeit habe die Hilfsorganisation neben der Nothilfe für die Nachbarn um das SOS-Kinderdorf sogenannte child-friendly spaces in Tacloban eingerichtet. „Das sind Kindertagesstätten, in denen unbegleitete Kinder sicher spielen können, verpflegt und psychologisch betreut werden, solange ihre Eltern sich um Nahrungsmittel kümmern müssten. In der zweiten Stufe werden dann Kinder im Kinderdorf betreut, die von ihren Eltern getrennt wurden oder keine Eltern mehr haben.“

Quelle: OTS: SOS-Kinderdörfer weltweit und Hermann-Gmeiner-Fonds Deutschland e.V. vom 22.11.2013

Ihre Meinung ist gefragt!

Wir freuen uns über Kommentare.

Kommentare (0)


Kommentar schreiben



Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Erlaubte Tags: <strong><em><br>Kommentar hinzufügen:


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.




Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.

ErzieherIn.de wird gefördert von:

Wehrfritz

Seit über 80 Jahren ist Wehrfritz Komplettausstatter für Krippen und Kindergärten. Das Sortiment umfasst innovative Möbel, Raumkonzepte, Außenspielgeräte, ausgewählte Spiel- und Lernmaterialien.
www.wehrfritz.de

Sponsor werden

Stellenmarkt

17.02.2020 Erzieher (w/m/d) für Kinderkrippe, Berlin
Junges Gemüse e.V.
17.02.2020 Pädagogische Fachkräfte (w/m/d) für Kindertageseinrichtungen, Königsbach-Stein
Bürgermeisteramt Königsbach-Stein
14.02.2020 Pädagogische Fachkräfte (m/w/d) Kinderbetreuungseinrichtungen, Remseck am Neckar
Zweckverband Pattonville
weitere Stellen

Newsletter für Fachkräfte

Alle zwei Monate kostenlose Infos jetzt abonnieren.

Aktuelle Rezensionen

Buchcover

Susanne Viernickel, Anja Voss, Elvira Mauz: Arbeitsplatz Kita. Beltz Juventa (Weinheim und Basel) 2017. 202 Seiten. ISBN 978-3-7799-3313-7.
Rezension lesen   Buch bestellen

Buchcover

Kathrin Nürge: Starke Erzieher - starke Kinder. Burckhardthaus Laetare Körner Medien UG (München) 2017. 240 Seiten. ISBN 978-3-944548-24-1.
Rezension lesen   Buch bestellen

weitere Rezensionen

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Feed Icon RSS-Feed abonnieren
RSS der Kommentare abonnieren

Feed Icon Folgen Sie uns auf Facebook

Nutzen Sie auch die Angebote unseres Herausgebers socialnet: