ErzieherIn.de
mehrere Kinder

Rund 6.000 Kinderarztpraxen geben 500.000 kostenfreie Bilderbücher für Zweijährige aus

22.12.2020 Kommentare (0)

Im Alter ab zwei Jahren werden sich Kinder ihrer selbst bewusst, lernen viele neue Wörter und Dinge zu benennen. Außerdem sprechen sie erste Sätze. Eltern können diese Entwicklungsphase ihres Kindes ganz einfach und spielerisch unterstützen, indem sie mit ihrem Kind Bilderbücher anschauen, erzählen, gemeinsam singen und viel sprechen. Darauf macht die zweite Phase des Programms „Lesestart 1 – 2 – 3“ aufmerksam.

Bei den U7-Vorsorgeuntersuchungen erhalten Eltern deutschlandweit ein kostenfreies Set mit Bilderbuch und zahlreichen Tipps, wie sie das Betrachten von Bilderbüchern, das Vorlesen, Spielen und andere Aktionen in ihren Alltag einbauen können. So fördern sie den Spracherwerb ihrer Kinder. Außerdem können Eltern laufend neue Ideen sowie digitale Ausgaben der Lesestart-Bücher auf der Seite www.lesestart.de erhalten. Damit greift das Programm eine wichtige Erkenntnis der aktuellen Vorlesestudie 2020 auf: Buchgeschenke motivieren genau jene Eltern zum Vorlesen, die dies sonst nie oder nur selten im Alltag tun. Das Programm „Lesestart 1 – 2 – 3“ wird bundesweit von der Stiftung Lesen durchgeführt und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Insgesamt geben rund 6.000 Kinderarztpraxen die Sets heraus. Die Bilderbücher variieren nach Bundesland, es gibt fünf unterschiedliche Sondereditionen, die exklusiv für das Programm entwickelt wurden. Die Tipps für Eltern sind in deutscher Sprache sowie auf Türkisch, Rumänisch, Englisch und Arabisch verfasst. Online stehen sie in vielen weiteren Sprachen zum Download zur Verfügung. Ihr erstes persönliches Lesestart-Set erhalten Familien mit einjährigen Kindern seit 2019 bei der U6-Untersuchung in ihrer teilnehmenden Kinder- und Jugendarztpraxis. Das zweite Set gibt es ab diesem Winter für zweijährige Kinder bei der U7-Untersuchung ebenfalls in teilnehmenden Kinder- und Jugendarztpraxen. Das dritte Set für dreijährige Kinder überreichen dann teilnehmende Bibliotheken ab Winter 2021. Über die gesamte Programmlaufzeit von acht Jahren werden für drei Geburtskohorten 4,5 Mio. Lesestart-Sets an Familien mit Kindern im Alter von einem bis drei Jahren ausgegeben. Damit können rund 60 Prozent der Eltern eines Jahrgangs erste Vorleseimpulse erhalten.

Quelle: Pressemitteilung der Stiftung Lesen vom 2. Dezember 2020

Ihre Meinung ist gefragt!

Kommentar schreiben




Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.





Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.

ErzieherIn.de wird gefördert von:

Seit über 80 Jahren ist Wehrfritz Komplettausstatter für Krippen und Kindergärten. Das Sortiment umfasst innovative Möbel, Raumkonzepte, Außenspielgeräte, ausgewählte Spiel- und Lernmaterialien.
www.wehrfritz.de

Sponsor werden

Stellenmarkt

15.04.2021 Erzieher (w/m/d) für Kindertageseinrichtung, Halle (Saale)
Studentenwerk Halle
14.04.2021 Erzieher (w/m/d) für Kita, Berlin
Doppelpünktchen e.V.
14.04.2021 Erzieher (w/m/d) für Kita, Berlin
RBO - Inmitten gemeinnützige GmbH
weitere Stellen

Kalender

Kranke Kinder in der Kita
Ab sofort
online
Kita-Campus Sonja Alberti
auf Abruf/Inhouse

Kommende Veranstaltungen

zum KalenderVeranstaltung eintragen

Newsletter für Fachkräfte

Alle zwei Monate kostenlose Infos jetzt abonnieren.

Aktuelle Rezensionen

Buchcover

Claudia Nürnberg, Maria Schmidt: Der Erzieherinnenberuf auf dem Weg zur Profession. Verlag Barbara Budrich GmbH (Opladen, Berlin, Toronto) 2018. 727 Seiten. ISBN 978-3-8474-2057-6.
Rezension lesen   Buch bestellen

Buchcover

Annett Maiwald: Erziehungsarbeit. Springer VS (Wiesbaden) 2018. 897 Seiten. ISBN 978-3-658-21574-3.
Rezension lesen   Buch bestellen

weitere Rezensionen

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Feed Icon RSS-Feed abonnieren


Feed Icon Folgen Sie uns auf Facebook

Nutzen Sie auch die Angebote unseres Herausgebers socialnet: