Erwartungsfrohe Kindergruppe

Politik vom Kind aus denken

06.03.2015 Kommentare (0)

Eine „kindorientierte Familienpolitik“ denkt konsequent aus der Sicht von Kindern und erkennt die Realität und Vielfalt von Familien als Ausgangspunkt an. Ihr Ziel ist es, allen Kindern gutes Aufwachsen und faire Bildungschancen zu eröffnen. Wie eine solche Vision einer „kindorientierten Familienpolitik aussieht, welche Positionen und welche Handlungsfelder dazugehören, skizziert das Projektpapier, das die Bertelsmann Stiftung herausgegeben hat. Sechs Politikbereiche werden genannt:

  • Kinder als Träger eigener Rechte anerkennen
  • Kinder als zeitliche Taktgeber ernst nehmen
  • Kinder durch eine generationengerechte Politik stärken
  • Benachteiligung von Kindern und Familien beseitigen - Nachhaltigkeit und Familiengerechtigkeit in den Sozialversicherungssystemen verankern­
  • Ein teilhabegewährleistendes Existenzminimum für alle Kinder sichern
  • Schnelle und gezielte Unterstützung für besonders von Armut betroffene Familienformen sichern

Sie können das Papier hier herunterladen.

 

Ihre Meinung ist gefragt!

Kommentar schreiben




Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.





Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.