ErzieherIn.de
mehrere Kinder

Männerarbeitskreise als Teil eines Gesamtkonzepts geschlechtergerechter Personalentwicklung und Pädagogik

22.01.2014 Kommentare (0)

Die Koordinationsstelle "Männer in Kitas" hat Dr. Tim Rohrmann in einem Interview danach befragt, welchen Beitrag Arbeitskreise fürmännliche Kitafachkräfte zur Personal- und Organisationsentwicklung in Kitas leisten können. Dr. Tim Rohrmann ist Diplom-Psychologe und leitet seit 1996 Fortbildungen und Arbeitskreise für männliche Erzieher in Kindertagesstätten. Er war von 2010 bis 2013 Mitarbeiter der Koordinationsstelle „Männer in Kitas“ und vertritt zurzeit die Professur für Entwicklung und Bildung an der Evangelischen Hochschule Dresden.

Redaktion: Herr Dr. Rohrmann, inwiefern können Arbeitskreise für Männer in Kindertagesstätten einen wichtigen Beitrag zur Personal- und Organisationsentwicklung der Einrichtungen leisten?

Rohrmann: Arbeitskreise für männliche Fachkräfte in Kitas können in mehrfacher Hinsicht wichtig für die Personalentwicklung sein. Zunächst dienen sie dem Austausch und der persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung von Männern in einem Berufsfeld, in dem sie deutlich in der Minderheit sind, nicht selten auch vereinzelt als einziger Mann in ihrem Team. Die Arbeitskreise wirken dieser Isolation sowie damit verbundenen Unsicherheiten entgegen und tragen dazu bei, Männer im Arbeitsfeld zu halten.

Unsere Erhebungen zu Männerarbeitskreisen zeigen weiter, dass diese eine Fülle verschiedener pädagogischer Themen bearbeiten und damit die fachliche Weiterqualifikation der Beteiligten unterstützen.

Schließlich beteiligen sich viele Arbeitskreise auch an Maßnahmen der Berufsorientierung – Männer sind die besten Werber für mehr Männer in Kitas.

Redaktion: Welchen institutionellen und pädagogischen Rahmen benötigt diese Arbeit?

Rohrmann: Zunächst braucht es die Unterstützung durch die Träger und Einrichtungsleitungen. So müssen Informationen über den Arbeitskreis weitergegeben werden und die männlichen Fachkräfte müssen für die Teilnahme freigestellt werden. Da viele Träger nur wenige männliche Beschäftigte haben, ist oft eine trägerübergreifende Zusammenarbeit wichtig. Eine wesentliche Rolle spielt die Leitung: Eine engagierte und kompetente Leitungsperson ist entscheidend für die nachhaltige Entwicklung eines Arbeitskreises. Dies muss von den Trägern finanziert beziehungsweise fachlich unterstützt werden. Schließlich ist wichtig, dass ein Männerarbeitskreis in ein Gesamtkonzept geschlechtergerechter Personalentwicklung und Pädagogik eingebunden wird, das von Frauen und Männern gemeinsam getragen und weiterentwickelt wird .

Redaktion: Vielen Dank für das Interview.

Dateien:
05_Broschuere_Arbeitskreise_02.pdf771 K

Quelle: Koordinationsstelle "Mehr Männer in Kitas"

Ihre Meinung ist gefragt!

Wir freuen uns über Kommentare.

Kommentare (0)


Kommentar schreiben



Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Erlaubte Tags: <strong><em><br>Kommentar hinzufügen:


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.




Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.

ErzieherIn.de wird gefördert von:

Wehrfritz

Seit über 80 Jahren ist Wehrfritz Komplettausstatter für Krippen und Kindergärten. Das Sortiment umfasst innovative Möbel, Raumkonzepte, Außenspielgeräte, ausgewählte Spiel- und Lernmaterialien.
www.wehrfritz.de

Stellenmarkt

19.07.2019 Pädagogische Fachkraft (w/m/d) im Wohnhaus für Menschen mit Behinderung, Köln
Caritasverband für die Stadt Köln e.V.
18.07.2019 Erzieher, Sozialarbeiter oder Sozialpädagoge (w/m/d) für Familienhilfe, Pforzheim
pro familia Pforzheim e.V.
18.07.2019 Pädagogische Fachkräfte (w/m/d) für Kindertagesstätte, Jesteburg
Samtgemeinde Jesteburg
weitere Stellen

Newsletter für Fachkräfte

Alle zwei Monate kostenlose Infos jetzt abonnieren.

Aktuelle Rezensionen

Buchcover

Susanne Viernickel, Anja Voss, Elvira Mauz: Arbeitsplatz Kita. Beltz Juventa (Weinheim und Basel) 2017. 202 Seiten. ISBN 978-3-7799-3313-7.
Rezension lesen   Buch bestellen

Buchcover

Holger Brandes, Markus Andrä, Wenke Röseler u.a.: Macht das Geschlecht einen Unterschied? Verlag Barbara Budrich GmbH (Opladen, Berlin, Toronto) 2016. 197 Seiten. ISBN 978-3-8474-0616-7.
Rezension lesen   Buch bestellen

weitere Rezensionen

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Feed Icon RSS-Feed abonnieren
RSS der Kommentare abonnieren

Feed Icon Folgen Sie uns auf Facebook

Nutzen Sie auch die Angebote unseres Herausgebers socialnet: