ErzieherIn.de
mehrere Kinder

Kitas Digital fit machen, und zwar jetzt!

01.04.2021 Kommentare (0)

Warum Deutschland einen DigitalPakt für die Frühe Bildung braucht

Kinder wachsen mit digitalen Medien auf. Sie suchen gemeinsam mit ihren Eltern im Internet nach Ideen für das nächste Bastelprojekt, streamen mit ihnen den neuesten Animationsfilm oder hören eine spannende Kinderpodcastgeschichte, die jede Woche erscheint. Obwohl der Alltag vieler Kinder maßgeblich von der Digitalisierung geprägt ist, bleiben ihnen Funktionsweisen und Nutzungsmöglichkeiten technischer Geräte oft verborgen.

Um Kinder für die Herausforderungen in einer digitalisierten Gesellschaft fit zu machen, um sie zu einem kompetenten und reflektierten Nutzer digitaler Medien zu erziehen und um sie zu einem sicheren Umgang mit neuen Technologien zu befähigen, bedarf es jedoch weit mehr! Hier sind die Bildungsinstitutionen, die frühpädagogischen Fachkräfte und Erziehungsberechtigte gefragt: Was gebraucht wird, sind medienpädagogische Konzepte, belastbare digitale IT-Infrastrukturen, eine entsprechende Ausstattung, technischer Support sowie qualifiziertes pädagogisches Personal – und das nicht erst zum Schulbeginn!

Gerade der Digitalisierung in frühkindlichen Bildungseinrichtungen wird häufig noch mit Skepsis und Vorbehalten begegnet. Hier sind eine gezielte Förderung und Fortbildung
für Erziehungsberechtigte und frühpädagogische Fachkräfte von Nöten. Chancen und Möglichkeiten von digitalen Medien und Prozessen im Elementarbereich müssen deutlich herausgestellt und aufgezeigt werden.

Im Ausschuss Frühe Bildung des Didacta Verbandes kommen Unternehmen der Bildungswirtschaft, Verbände, Träger, Bildungsforscher und pädagogische Fachkräfte zusammen, die sich im Spektrum der frühen Bildung engagieren und Verantwortung übernehmen. Der Ausschuss analysiert bildungspolitische Themen und bezieht Stellung dazu.

Der Ausschuss Frühe Bildung des Didacta Verbandes fordert einen DigitalPakt Kita, und zwar jetzt!

Warum: Digitalisierung ist gesellschaftliche Realität, wir müssen jetzt anfangen, die Kinder darauf vorzubereiten.

Kindertageseinrichtungen haben die Aufgabe, der nachwachsenden Generation grundlegende Kompetenzen, Werte und soziale Fähigkeiten mit auf den Weg zu geben – dazu gehört auch die Mündigkeit in einer digitalisierten Gesellschaft. Deshalb ist es wichtig, folgende Bedingungen für Bildungsinstitutionen im Zeitalter der Digitalisierung anzuerkennen:

  1. Es ist pädagogischer Auftrag aller Bildungsinstitutionen, Kindern die Erschließung ihrer Umwelt, auch in Bezug auf die Veränderungen durch die Digitalisierung, zu ermöglichen. Dabei birgt Digitalisierung auch Risiken. Um mit diesen in Zukunft verantwortungsvoll und achtsam umzugehen, brauchen Kinder Kompetenzen und eine kritische Grundhaltung. Frühpädagogische Fachkräfte müssen in der Lage sein, sie dazu zu befähigen.

  2. Das Wissen über digitale Systeme, Informationsverarbeitung und Funktionsweisen technischer Geräte sind wichtige Lerninhalte in der digitalisierten Gesellschaft. Im Zentrum steht dabei die Stärkung früher, digitaler Kompetenzen, wie

  • Erfahrungen und praktische Kenntnisse im Umgang mit digitalen Angeboten und Geräten zu gewinnen,
  • die Kompetenz, digitale Angebote für eigene Anliegen, für Fragen und sozialen Austausch zu nutzen,
  • die Verarbeitung und Reflexion des eigenen Umganges mit digitalen Lernangeboten,
  • die Reflexion über Art und Funktion von digitalen Angeboten.
  1. Frühpädagogische Bildungseinrichtungen sind ein sensibler Bereich, der ein behutsames Vorgehen verlangt: Digitale Bildungsinstrumente müssen immer das Miteinander und die soziale Gemeinschaft unterstützen und verstärken, denn echtes Lernen kann nur in echten Beziehungsmomenten zwischen Kindern untereinander und zwischen Kindern und Erwachsenen gelingen. Vereinzelungs- und Ersatzsysteme sind im pädagogischen Alltag abzulehnen. Es ist daher essenziell auf eine kreative und verantwortungsvolle Verbindung beider Lernwelten, der analogen und der digitalen, abzuzielen.

  2. Kinder brauchen kompetente Erwachsene, um den Herausforderungen der Digitalisierung erfolgreich begegnen zu können. Dabei müssen sich frühpädagogische Fachkräfte als Mit-Lerner verstehen.

Wie: Es ist Zeit, für ein Umdenken in der Durchführung pädagogischer, politischer und wirtschaftlicher Maßnahmen.
Wir fordern:

  1. Aktualisierung der Bildungspläne für Kindertagesstätten zur Implementierung digitaler und individuell abgestimmter Bildungsinhalte in die bestehenden Bildungsbereiche.

  2. Eine Modernisierung der Professionalisierung frühpädagogischer Fachkräfte, die dabei auch die Herausforderungen aus der Digitalisierung berücksichtigt, sowie differenzierte Weiterbildungsmöglichkeiten und eine fachliche Begleitung.

  3. Eine Digitalisierung aller Kindertagesstätten sowie anschlussfähige und standardisierte digitale IT-Systeme zur Kita-Verwaltung, Elternkommunikation und Bildungsdokumentation.

  4. Ein eigenes digitales Endgerät wie Laptop und beziehungsweise oder Tablet für jede frühpädagogische Fachkraft.

  5. Die Implementierung moderner Lern- und Problemlösetechniken wie Projektarbeit, Inquiry-based learning und Design Thinking.

  6. Eine ergänzende Grundausstattung für alle Kitagruppen mit digitalen Medien sowie Bau-, Werk- und Kreativmaterial zum spielerischen Erwerb digitaler Kompetenzen.

  7. Die Möglichkeit, die dafür erforderlichen Mittel schnell und unbürokratisch abzurufen. Die Fehler aus dem DigitalPakt Schule dürfen sich hier nicht wiederholen!

Quelle: Didactic Innovations GmbH

Ihre Meinung ist gefragt!

Kommentar schreiben




Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.





Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.

ErzieherIn.de wird gefördert von:

Seit über 80 Jahren ist Wehrfritz Komplettausstatter für Krippen und Kindergärten. Das Sortiment umfasst innovative Möbel, Raumkonzepte, Außenspielgeräte, ausgewählte Spiel- und Lernmaterialien.
www.wehrfritz.de

Sponsor werden

Stellenmarkt

15.04.2021 Erzieher (w/m/d) für Kindertageseinrichtung, Halle (Saale)
Studentenwerk Halle
14.04.2021 Erzieher (w/m/d) für Kita, Berlin
Doppelpünktchen e.V.
14.04.2021 Erzieher (w/m/d) für Kita, Berlin
RBO - Inmitten gemeinnützige GmbH
weitere Stellen

Kalender

Zertifizierte Kita-Leitung
flexible Terminwahl
online
Akademie für Kindergarten, Kita und Hort Gbr
auf Abruf/Inhouse

Kommende Veranstaltungen

zum KalenderVeranstaltung eintragen

Newsletter für Fachkräfte

Alle zwei Monate kostenlose Infos jetzt abonnieren.

Aktuelle Rezensionen

Buchcover

Claudia Nürnberg, Maria Schmidt: Der Erzieherinnenberuf auf dem Weg zur Profession. Verlag Barbara Budrich GmbH (Opladen, Berlin, Toronto) 2018. 727 Seiten. ISBN 978-3-8474-2057-6.
Rezension lesen   Buch bestellen

Buchcover

Annett Maiwald: Erziehungsarbeit. Springer VS (Wiesbaden) 2018. 897 Seiten. ISBN 978-3-658-21574-3.
Rezension lesen   Buch bestellen

weitere Rezensionen

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Feed Icon RSS-Feed abonnieren


Feed Icon Folgen Sie uns auf Facebook

Nutzen Sie auch die Angebote unseres Herausgebers socialnet: