ErzieherIn.de
mehrere Kinder

Internationale terre des hommes-Kampagne gegen Webcam-Kinderprostitution

07.02.2015 Kommentare (0)

Im Rahmen der internationalen terre des hommes-Kampagne gegen Webcam-Kinderprostitution entwickelt die niederländische terre des hommes-Schwesterorganisation eine spezielle Software zum Aufspüren von Tätern, die im Internet Kontakte zu Minderjährigen für Webcam-Kinderprostitution suchen. Das mehrjährige Projekt unter dem Titel „Sweetie 2.0" wird in Zusammenarbeit mit Experten der Universität Tilburg realisiert. Zur Finanzierung hat die niederländische Postcode-Lotterie 3,8 Millionen Euro bewilligt.„Webcam-Kinderprostitution boomt nicht zuletzt, weil Millionen von Tätern sich unerkannt im Netz bewegen und keine Strafverfolgung fürchten müssen. Es ist zu einfach, sich Kindern im Netz zu nähern", sagte terre des hommes-Kampagnenleiter Hans Guyt. „Mit der neuen Kampagnen-Phase Sweetie 2.0 und der Hilfe internationaler Experten wollen wir eine weltweit anwendbare Software entwickeln, mit der wir Straftäter im Netz verfolgen und identifizieren können. Das Programm wird so konstruiert sein, dass es an die nationalen und internationalen rechtlichen Vorgaben und Datenschutzbestimmungen angepasst werden kann. Dazu wird es eine intensive wissenschaftliche Begleitung und Analyse der Wirkung der Kampagne geben."

Studien von terre des hommes belegen, dass Webcam-Kinderprostitution die Opfer in vergleichbarer Weise schädigt wie körperlicher Missbrauch. Die Kinder weisen Symptome von post-traumatischem Stress auf. Sie haben Schuldgefühle, und sie zeigen selbstzerstörerisches Verhalten, trinken Alkohol oder nehmen Drogen. Experten erwarten, dass die Zahl der Kinder, die durch Webcam-Kinderprostitution ausgebeutet werden, weiter steigt, denn die globale Nachfrage von Tätern und der Zugang zum billigen Internet auch in armen Ländern heizen das Geschäft weiter an.
Partnerorganisationen von terre des hommes betreuen seit Jahrzehnten in zahlreichen Projekten vor allem in Südostasien Kinder und Jugendliche, die Opfer von sexuellem Missbrauch wurden.

Quelle: OTS: terre des hommes Deutschland e.V. vom 27.1.2015

Ihre Meinung ist gefragt!

Wir freuen uns über Kommentare.

Kommentare (0)


Kommentar schreiben



Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Erlaubte Tags: <strong><em><br>Kommentar hinzufügen:


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.




Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.

ErzieherIn.de wird gefördert von:

Wehrfritz

Seit über 80 Jahren ist Wehrfritz Komplettausstatter für Krippen und Kindergärten. Das Sortiment umfasst innovative Möbel, Raumkonzepte, Außenspielgeräte, ausgewählte Spiel- und Lernmaterialien.
www.wehrfritz.de

Sponsor werden

Stellenmarkt

24.01.2020 Erzieher (w/m/d) für Kindertagesstätte Gartenstraße, Göttingen
Stadt Göttingen
24.01.2020 Erzieher (w/m/d) für Kindertagesstätte Lönsweg, Göttingen
Stadt Göttingen
24.01.2020 Kinderpfleger (w/m/d) für Kinder­tagesstätte, München
Evangelische Kindertagesstätte Sternengarten
weitere Stellen

Newsletter für Fachkräfte

Alle zwei Monate kostenlose Infos jetzt abonnieren.

Aktuelle Rezensionen

Buchcover

Susanne Viernickel, Anja Voss, Elvira Mauz: Arbeitsplatz Kita. Beltz Juventa (Weinheim und Basel) 2017. 202 Seiten. ISBN 978-3-7799-3313-7.
Rezension lesen   Buch bestellen

Buchcover

Kathrin Nürge: Starke Erzieher - starke Kinder. Burckhardthaus Laetare Körner Medien UG (München) 2017. 240 Seiten. ISBN 978-3-944548-24-1.
Rezension lesen   Buch bestellen

weitere Rezensionen

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Feed Icon RSS-Feed abonnieren
RSS der Kommentare abonnieren

Feed Icon Folgen Sie uns auf Facebook

Nutzen Sie auch die Angebote unseres Herausgebers socialnet: