viele Hände im Sand, die aufeinander ausgerichtet sind

COVID-19 Risikopersonen und Urlaubsabbrüche

Prof. Peter Obermaier-van Deun

07.10.2020 | Fachbeitrag Kommentare (0)

Perspektiven für Mitarbeiter/innen, die zur Corona-Risikogruppe zählen. Die Corona-Pandemie hat Kitas vor neue Herausforderungen gestellt. Eine davon ist der Blick auf die Situation der Mitarbeiter/ innen, welche ein erhöhtes Risiko für einen schweren COVID-19-Krankheitsverlauf haben. Da die Anforderungen an die Betreuung der Kinder bei erweiterter Notbetreuung und zunehmend weiterer Öffnung der Einrichtungen vor allem auf Grund eines differenzierten Hygienekonzepts gleichzeitig vielerorts ein Mehr an Personal erfordern würden, ist ein möglicher Einsatz von derart betroffenen Mitgliedern im Team sehr genau einzuschätzen. Fürsorgepflicht und Personalbedarf stehen hier gleichsam in Konkurrenz zu einander, weshalb – wie so oft in diesen Zeiten – Interessensabwägungen getroffen werden müssen. Auch Pandemie bedingte Urlaubsabbrüche werfen Fragen zur Handhabung auf.

 Beitrag: COVID-19 Risikopersonen und Urlaubsabbrüche (999KB)

Quelle: KiTa aktuell Recht 04.2020, S. 102-104

Ihre Meinung ist gefragt!

Kommentar schreiben




Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.





Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.