ErzieherIn.de

Antwort auf Kommentar

Wir freuen uns über Kommentare.

Kommentare (2)

  • Ulrike Teich:
    18.01.2020 um 16:01 Uhr

    Guten Tag, ich werde dieses Jahr 40 Jahre alt und bin seit einigen Jahren schon in meinem bisherigen Beruf nicht mehr zufrieden . Ich bin Fremdsprachen Sekretärin und arbeite seit meinem 19. Lebensjahr als solche bzw. Teamassistenz oder Sachbearbeiterin. Mir fehlt allerdings zunehmend die Befriedigung und der Sinn in meiner Tätigkeit. Mehr und mehr Stelle ich fest, dass ich im sozialen Bereich besser aufgehoben bin. Meine Stadt bietet ein attraktives Angebot für Quereinsteiger. 3jährige kombinierte schulische und praktische Ausbildung mit einem Gehalt entsprechend der kinderpflegerin nach TVöD und nach Abschluss viele offene Stellen.

    Ich würde mich für die Zeit der Ausbildung und die ersten drei Jahre finanzielle verschlechtern. Erst mit dem 5. Jahr im erzieherberuf hätte ich meine derzeitige gehaltshöhe in etwa erreicht.

    Ich bin nun hin und hergerissen...aufgrund meines alters ob es sich zeitlich rentiert, etwa 5 Jahre gehaltseinbußen zu haben, danach aber einen zukunftssicheren Job und vor allem Sinnstifung und Freude an der Arbeit zu haben...oder in meinem jetzigen Beruf auszuharren, wo vorrausichtlich keine gehaltssprünge oder Aufstiegsschancen mehr warten, und der mich nicht ausfüllt.

    Ich muss ja noch mindestens 23 Jahre arbeiten und dies hoffentlich auch Vollzeit. Eigentlich eine zu lange Zeit, um wenig Freude und Sinn im Job zu sehen. Hinzu kommt, dass es kaufmännische Mitarbeiter wie Sand am Meer gibt.

    Wie sehen Sie das mit meinem Alter...ist es wirtschaftlich und auf lange Sicht gesehen vernünftig, jetzt nochmal einen Wechsel zu wagen. Größere finanzielle Verpflichtungen wie Hauskredit etc. Haben wir aktuell nicht

    1. LisaJares:
      21.01.2020 um 09:49 Uhr

      Guten Tag Frau Teich,
      wir würden Ihnen Mut machen den Schritt zu wagen. Der Beruf der Erzieherin/des Erziehers ist ein zukunftsweisender Beruf. Hier müssen Sie sich aufgrund des Fachkräftemangels keine Sorgen machen, im Anschluss an die Ausbildung keine Anstellung zu finden. Vielmehr werden Sie als gut qualifizierte Fachkraft die Auswahl haben. Auch stehen Ihnen hier natürlich noch Möglichkeiten zum beruflichen Aufstieg offen (z.B. stellvertretende Leitung/ Leitung einer Kindertageseinrichtung).
      Viel Erfolg und mit freundlichen Grüßen
      Lisa Jares


Kommentar schreiben



Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Erlaubte Tags: <strong><em><br>Kommentar hinzufügen:


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.




Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.

ErzieherIn.de wird gefördert von:

Seit über 80 Jahren ist Wehrfritz Komplettausstatter für Krippen und Kindergärten. Das Sortiment umfasst innovative Möbel, Raumkonzepte, Außenspielgeräte, ausgewählte Spiel- und Lernmaterialien.
www.wehrfritz.de

Sponsor werden

Stellenmarkt

05.06.2020 Pädagogische Fachkräfte (w/m/d) für stationäre Jugendhilfe, Hamminkeln
Akademie Klausenhof gGmbH
04.06.2020 Erzieher (w/m/d) für Kinderkrippe, Berlin
Junges Gemüse e.V.
04.06.2020 Erzieher (w/m/d) für Kindertagesstätte, Dresden
Outlaw gGmbH
weitere Stellen

Newsletter für Fachkräfte

Alle zwei Monate kostenlose Infos jetzt abonnieren.

Aktuelle Rezensionen

Buchcover

Annett Maiwald: Erziehungsarbeit. Springer VS (Wiesbaden) 2018. 897 Seiten. ISBN 978-3-658-21574-3.
Rezension lesen   Buch bestellen

Buchcover

Susanne Viernickel, Anja Voss, Elvira Mauz: Arbeitsplatz Kita. Beltz Juventa (Weinheim und Basel) 2017. 202 Seiten. ISBN 978-3-7799-3313-7.
Rezension lesen   Buch bestellen

weitere Rezensionen

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Feed Icon RSS-Feed abonnieren
RSS der Kommentare abonnieren

Feed Icon Folgen Sie uns auf Facebook

Nutzen Sie auch die Angebote unseres Herausgebers socialnet: