ErzieherIn.de

Studentin im Hörsaal

Praxisintegrierte Ausbildung (PIA). Was heißt das?

Constanze Ott

19.09.2012 Kommentare (90)

Immer häufiger geistert der Ausdruck „Erzieherinnen-Notstand“ durch die Presse. Und tatsächlich steigt der Bedarf an qualifizierten pädagogischen Fachkräften. Zum einen gibt es einen höheren Personalbedarf bei der Umsetzung der Bildungspläne, zum anderen wird durch den Ausbau der Betreuungsplätze für Kinder in den ersten drei Lebensjahren mehr pädagogisches Fachpersonal benötigt. Das sind wichtige Impulse dafür gewesen, sich neue Wege und Organisationsformen zu überlegen, um mehr Menschen für den Beruf der Erzieherin zu gewinnen. Das Land Baden-Württemberg geht im Schuljahr 2012/2013 mit dem Modellversuch Praxisintegrierte Ausbildung (PIA) an den Start.

Dabei ist unbestritten, dass die Qualität der Ausbildung gewährleistet sein muss, auch wenn Frauen und Männer auf unterschiedlichen Wegen ausgebildet werden. Es ist viel investiert worden, bis man zum heutigen hohen Standard der Erzieherinnen-Ausbildung gelangt ist. Dahinter darf man nicht zurückgehen.

Wodurch unterscheidet sich PIA?

Der „klassische“ Ausbildungsweg geht über die sogenannte Vollzeitschule (zweijährige Fachschule und anschließendes Anerkennungsjahr). In der neuen Ausbildungsform PIA werden nun alle fachtheoretischen Inhalte und die beiden Praktika im Unter- und Oberkurs sowie dem Anerkennungsjahr verschmolzen, so dass am Ende der Ausbildung die Summe des Unterrichts und der berufspraktischen Ausbildung sozusagen dieselbe Endsumme ergeben wie in der klassischen Ausbildung. In der Regel verbringen die Schülerinnen drei Tage in der Woche in der Schule und zwei Tage in der Kindertageseinrichtung. Es besteht aber auch die Möglichkeit, die Zeiten jeweils zu „verblocken“.

Die hohen Unterrichtsstunden zeigen, dass es sich hierbei nicht um eine Ausbildung nach dem Berufsbildungsgesetz handelt, denn dann wäre nur ein Schulbesuch von eineinhalb Tagen pro Woche vorgesehen. Bei PIA obliegt die Ausbildung der Schule, nicht dem Ausbildungsbetrieb. Der Status der Frauen und Männer in der PIA-Ausbildung ist also der einer Schülerin oder eines Schülers, nicht der einer/eines Auszubildenden. Deshalb ist der Begriff „duale Ausbildung“ in diesem Fall nicht passend.

Neu ist, dass es mit PIA bei der Ausbildung zur Erzieherin eine Ausbildungsvergütung über alle drei Jahre hinweg gibt. Sie liegt im ersten Jahr bei 699 Euro monatlich. Welche Auswirkungen wird die Vergütung auf die Wahrnehmung der Schülerinnen in den Einrichtungen haben? Werden vielleicht (unbewusst) höhere Erwartungen an sie gestellt werden? Das wird sich zeigen …

Eine neue Klientel

Für wen ist die praxisintegrierte Ausbildung nun interessant? An unserer Katholischen Fachschule für Sozialpädagogik in Freiburg haben sich mehrheitlich Frauen und Männer im Alter zwischen zwanzig und dreißig Jahren beworben, die bereits eine andere Ausbildung absolviert haben. Hier liegt ein großes Potenzial der neuen Ausbildungsform, denn der Großteil der Bewerber würde mit der klassischen Vollzeitausbildung nicht in den Beruf kommen. Mit PIA erreichen wir also mehr potenzielle Bewerber.

An unserer Schule starten wir zum Schuljahr 2012/2013 mit einer PIA-Klasse (neben zwei Vollzeitklassen wie bisher). Das war der Wunsch unseres Trägers. Und wir möchten mit dieser Klasse einen qualifizierenden Beitrag zum Umgang mit dem Fachkräftemangel leisten, der einer neuen Klientel einen qualitativ guten Zugang in den Beruf ermöglicht.

Unabhängig von den vorangegangenen Überlegungen und Umsetzungen bleibt festzuhalten, dass – nach heutigem Stand – die Vollzeitausbildung die primäre Ausbildungsform ist und PIA eine zusätzliche Form, die sich „friedlich“ neben der Vollzeitausbildung entwickeln kann und wohl auch wird.

 Constanze Ott

Direktorin der Katholischen Fachschule für Sozialpädagogik Freiburg.

Diesen Beitrag übernehmen wir mit freundlicher Genehmigung der Redaktion aus Welt des Kindes.

Ihre Meinung ist gefragt!

Wir freuen uns über Kommentare.

Kommentare (90)

  • Helma Hinn:
    21.09.2012 um 15:42 Uhr

    Wird die ErzieherInnenausbildung auf dem zweiten Bildungsweg (von Seiteneinsteigern in Teilzeitform) gefördert? Wenn ja, an wen muss man sich wenden? LG

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    24.09.2012 um 09:10 Uhr

    Hallo, Sie werden von der Arbeitsagentur gefördert, wenn Sie erwerbslos sind. Wenn nicht, gibt es die o.g. praxisorientierte Ausbildung, die auch als Duale Ausbildung bezeichnet wird, und bei der es ein geringes Ausbildungsgehalt gibt. Sie können durch eine Anfrage beim zuständigen Ministerium in Ihrem Bundesland erfahren, ob es so etwas bei Ihnen gibt. Mit freundlichen Grüßen Hilde von Balluseck

    Antworten

  • Emilia Kehr:
    25.09.2012 um 08:49 Uhr

    Hallo,welche Schulen bieten diese Ausbildunsform in Baden-Württemberg an in der nähe von Karlsruhe. Habe Abitur bin Rumänin,mache nun den Berufsbezogenen Deutschkurs und mache Praktika vier Wochen im Kindergarten.Im Jobcenter weis keiner etwas,alles muss man denen vorkauen,und dann gibt es keine Bildungsgutscheine wenn man Pech hat.Ich bin 35Jahre und will Arbeiten.LG

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    25.09.2012 um 16:40 Uhr

    Hallo, häufig sind die Jobcenter nicht gut informiert. Sie müssten selbst entweder in den Fachschulen in Ihrem Umkreis fragen. Diese finden Sie unter unseren Links (obere Menuleiste). Unter Ausbildung finden Sie sämtliche Fachschulen nach Postleitzahlen geordnet. Oder Sie rufen gleich beim zuständigen Ministerium an und fragen, welche Fachschulen diese Ausbildung anbieten. Die Bundesagentur finanziert meist Ausbildungen nur bis zu zwei Jahren. Die ErzieherInnenausbildung dauert aber länger. Da müssten Sie sich erkundigen, ob die Schulen entsprechende Vereinbarungen mit der Bundesagentur getroffen haben. Oder Sie machen zunächst eine zweijährige Ausbildung zur Sozialassistentin. Alles Gute und freundliche Grüße Hilde von Balluseck

    Antworten

  • Daniel Ollmann:
    22.10.2012 um 12:22 Uhr

    ich abe meine ausbildung schon lange hinter mir MÖchte seit jahren ERzieher werden aber mein gröstes Problem ist wo bekomme ich finazele vergütung und da kommt mir das Pia natürlich gut nur wo wird es in NRW gemacht ICH ziehe Führ die zeit fast über all hin

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    23.10.2012 um 09:17 Uhr

    Hallo, die praxisorientierte Ausbildung gibt es nicht in allen Bundesländern. Sie müssten sich beim Ministerium des Bundeslandes, in dem Sie die Ausbildung machen wollen, erkundigen. Das Problem bleibt dann natürlich, dass Sie auch eine Stelle bei einem Kita-Träger finden müssen. Mit freundlichen Grüßen Hilde von Balluseck

    Antworten

  • Termath:
    28.01.2014 um 08:37 Uhr

    Hallo, ich bin jetzt 40 Jahre alt möchte eine Ausbildung zum Erzieher machen.Da ich halbtags Arbeite(brauche das Geld)möchte ich die Praxisintegrierte Ausbildung machen.Ich habe eine Ausbildung im Handwerk und müsste laut einer Schule in Düsseldorf noch ein Praktikum von 900 Stunden nachweisen,dieses wird aber nicht bezahlt.Werden die 3 Jahre Elternzeit die ich gemacht habe angerechnet?Oder gibt es andere Möglichkeiten ?Sonderregelungen? MfG Termath

    Antworten

  • Jana Bauer:
    31.03.2014 um 18:40 Uhr

    Hallo. Ich hab mal eine Frage. Ich bin gelernte RA-Fachangestellte. Ich würde gerne eine Ausbildung als PIA Angestellte machen. Reicht meine mittlere Reife und ein sechswöchiges Praktikum oder muss ich noch davor eine Ausbildung machen??

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    31.03.2014 um 19:12 Uhr

    Hallo Frau Bauer, unter http://www.kultusportal-bw.de/,Lde/3+BKSPIT finden Sie die Zugangsvoraussetzungen für die praxisintegrierte Ausbildung zur Erzieherin in Baden-Württemberg. Mit freundlichen Grüßen Hilde von Balluseck

    Antworten

  • Donald Duck:
    15.05.2014 um 14:12 Uhr

    es wäre ja nett, wenn diese Ausbildung in NRW bekannt wäre. Aber 90 % der Träger bzw Kindergärten kennen das nicht und bieten das nicht an weil hier hier in NRW nix geregelt ist.

    Antworten

  • Charlotte St.:
    18.05.2014 um 20:19 Uhr

    Hallo! Im Sommer beginne ich meine duale Ausbildung als Erzieherin. Ich wohne in NRW und habe hier lange nach der Möglichkeit gesucht die Ausbildung praxisintegriert zu machen. Zur Zeit mache ich in dem Kindergarten in dem ich die Ausbildung beginne ein FSJ und soll während der Ausbildung weniger Gehalt bekommen als ich jetzt verdiene. Gibt es bei der praxisintegrierten Ausbildung nicht auch eine Art Mindestlohn?

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    21.05.2014 um 08:36 Uhr

    Hallo Charlotte, der gesetzliche Mindestlohn ist wohl noch nicht in Kraft, aber man sollte wohl annehmen, dass er auch in der berufsbegleitenden Ausbildung gilt - es sei denn, die wird als Praktikum gewertet. Mehr weiß ich leider darüber auch nicht, am besten ist in solchen Fällen wirklich die Gewerkschaft als Ansprechpartner. Freundliche Grüße Hilde von Balluseck

    Antworten

  • Frau Richter:
    12.08.2014 um 11:15 Uhr

    Gibt es diese Art der Ausbildung auch in Brandenburg oder Sachsen? Wie lange geht diese Art der Ausbildung? Mfg

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    12.08.2014 um 15:25 Uhr

    In Brandenburg gibt es eine solche Ausbildung, ob in Sachsen müssten Sie erfragen. Zu Brandenburg informieren Sie sich bitte unter http://www.erzieherin.de/verkuerzte-ausbildung-fuer-quereinsteigerinnen.php Mit freundlichen Grüßen Hilde von Balluseck

    Antworten

  • Janina:
    22.09.2014 um 12:25 Uhr

    Hallo, ich wollte wissen ob es diese Art der ausbildung auch in Berlin gibt? Ich finde leider nichts darüber .. Vielen Dank Mit freundlichen Grüßen

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    22.09.2014 um 19:12 Uhr

    Hallo Janina, in Berlin gibt es eine berufsbegleitende Ausbildung, in der aber nur die Praxisphasen bezahlt werden. Freundliche Grüße Hilde von Balluseck

    Antworten

  • Natalie:
    17.10.2014 um 08:47 Uhr

    Hallo, ich komme aus MV und suche diese praxisorientierte Ausbildung hier in der Nähe. Ich möchte nicht unbedingt nach Brandenburg oder Sachsen ziehen . Schleswig Holstein würde allerdings noch in Frage kommen - da dort mein Freund arbeitet und wir dann dort dichter hin ziehen würden... Ich hoffe einer von euch kann mir helfen.

    Antworten

  • Sina:
    19.10.2014 um 16:07 Uhr

    Hallo:) Gibt es die PIA Ausbildung auch in Bayern? Ich finde leider keine Infos :( Liebe Grüße

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    20.10.2014 um 14:24 Uhr

    Hallo, die PIA gibt es so in Bayern nicht, wohl aber eine berufsbegleitende Ausbildung, die an mehreren Fachakademien möglich ist. Bitte erkundigen Sie sich bei den Ihnen nächsten Fachschulen. Sie finden sie in unserem Verzeichnis nach Postleitzahlen geordnet: http://www.erzieherin.de/fachschulen.php Mit freundlichen Grüßen Hilde von Balluseck.

    Antworten

  • Heike:
    01.11.2014 um 22:29 Uhr

    Hallo, man möchte mir während der praxisintegrierten Ausbildung (NRW) nur die 20 Stunden in der Kita vergüten (ca.400 Euro). Die Schulstunden nicht. Geht das? Liebe Grüße

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    02.11.2014 um 09:02 Uhr

    Hallo Heike, die praxisorientierte Ausbildung, bei der über drei Jahre die Ausbildung finanziert wird, gibt es, soweit ich weiß, nur in Baden-Württemberg. In den anderen Bundesländern wird die berufsbegleitende Ausbildug nur während der Arbeitszeiten in der Kita vergütet. Freundliche Grüße Hilde von Balluseck

    Antworten

  • Anke Wecker:
    09.11.2014 um 17:00 Uhr

    Hallo, ich absolviere meine PIA gerade über die CJD ARNOLD-DANNENMANN-AKADEMIE, Fachschule für Sozialwesen, in BW. Die diese Art der Ausbildung schon seit 0979 anbietet. Für praktischen Teil bin ich in einem Jugenddorf in NRW eingesetzt. Die Theorie erarbeite ich selbstständig in einem eigens dafür erstelltem Online-Lernportal. Dessen Inhalte in zwei mehrwöchigen Präzenzblöcken an der Akademie vertieft und geprüft werden. Informiert euch übers Internet. Ich finde es lohnt sich!!!!

    Antworten

  • Heike:
    07.12.2014 um 18:59 Uhr

    Hallo,bei der Suche nach der richtigen Schule für die PIA habe ich festgestellt, dass es Unterschiede gibt. 0. PIA zur anerkannten Erzieherin. 2. PIA mit Schwerpunkt Jugend/Heimerziehung und ein Berufskolleg bietet 3.PIA mit Vertiefungsbereich Bildung und Erziehung in der Kindheit an.Wo liegt der Unterschied? Hat die dritte Ausbildung Nachteile? Bei dieser Ausbildung werden, so wie ich das erkenne auch die 2400 Stunden Theorie nicht erreicht. Viele Grüße Heike

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    08.12.2014 um 09:52 Uhr

    Hallo Heike, wenn Sie die dritte von Ihnen genannte Form der PIA wählen, würde ich die Frage ntweder direkt an das zuständige Ministerium oder an die Fachschule stellen, die die Ausbildung anbietet. Mit freundlichen Grüßen Hilde von Balluseck

    Antworten

  • Matthias Eckerle:
    15.12.2014 um 16:36 Uhr

    Seit diesem Jahr steht nun für mich auch fest, das ich Erzieher werden will. Und ich habe auch Freiburg als meinen zukünftigen Lebensmittelpunkt ausgewählt. Nun bin ich im Moment für das Programm der lfa-Stiftung für Erzieher eingeschrieben. Dazu muss ich nun leider durch die mühevolle Arbeit als Leiharbeiter gehen, da ich leider keine andere Möglichkeit in der Region gefunden habe. Ich muss sagen, es ist sehr strapaziös und steht in keinem Zusammenhang mit dem, was ich auch mühevoll für mich als Lebensaufgabe herausgefunden habe. Ich möchte auch beim Arbeitsamt, das diese Ausbildung fördert, nicht bittstellen gehen. Also suche ich nach Alternativen. Es gibt ja leider keinen Greenpeace-Kindergarten-Ausbildung und schon gar nicht in Freiburg. Bitte um Beratung. Mit Gruss, Matthias

    Antworten

  • eda:
    18.01.2015 um 13:36 Uhr

    Hallo möchte sehr gene eine Ausbildung zur Pia beginnen, wüsste aber nicht welche Kita träger die Ausbildung anbieten. Wo kann mir geholfen werden? LG eda

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    18.01.2015 um 15:47 Uhr

    Hallo Eda, leider gibt es keine Listen mit Trägern, die dabei mitarbeiten.Sie müssten also selbst sich an Ihrem Wohnort erkundigen. Außerdem könnten Sie an der Fachschule, wo Sie die Ausbildung machen wollen, nachfragen - die haben sicher einen Überblick. Mit freundlichen Grüßen Hilde von Balluseck

    Antworten

  • Rebecca Wianke:
    01.07.2015 um 12:43 Uhr

    Hallo ich wohne in Brackenheim und habe Bäckereichfachverkäuferin gelernt, ware dannach 1 Jahr als Verkäuferin tätig. Ich möcht gerne eine neue Ausbildung als Erzieherin machen, da ich Knder bei Ihrer Entwicklung unterstützen möchte. Ich habe sehr viele Fragen.

    1. Wo gibt es bei mir in der nähe Schulen für PIA?
    2.kann Ich diese Ausbildung verkürtzen:
    3. Kann Ich nebenher die Fachhochschule machen? und wen ja auf der selben Schule, wo die Ausbildung statt findet?
    4. Wie viel Gehalt bekommt man im 1ten, 2ten und 3ten Ausbildungsjahr, da ich eine Wohnung finanziere?

    Vielen Dank schon mal im vorraus für ihre Mühe.
    Liebe Grüße
    Rebecca

    Antworten

    1. Hilde von Balluseck:
      03.07.2015 um 18:43 Uhr

      Hallo Rebecca,

      1. In unserer Linkliste finden Sie die Fachschulen nach Postleitzahlen geordnet. Welche davon PIA anbietet, erfahren Sie über deren Website.
      2. Das müssen Sie die Fachschule fragen.
      3. Neben einer Erzieherinnenausbildung die Fachhochschulausbildung zu machen ist wohl etwas vermessen.
      4. Siehe 2.

      Freundliche Grüße
      Hilde von Balluseck

      Antworten

  • Ulrike Neubert:
    09.07.2015 um 15:26 Uhr

    Hallo möchte gerne wissen wann eine praxisintegrierte Ausbildung zur Jugend-
    und Heimerzieherin ende. Meine Tochter macht so eine Ausbildung und hat
    jetzt Prüfung. Endet die Prüfung nach dem Kolloquium oder erst dann wenn
    das Regierungspräsidium die stattliche Anerkennung verleiht?

    Antworten

    1. Hilde von Balluseck:
      09.07.2015 um 15:42 Uhr

      Hallo Frau Neubert,

      die Prüfung ist das Eine, die staatliche Anerkennung das Andere. Ohne staatliche Anerkennung erhält Ihre Tochter auch nach bestandener Prüfung keine reguläre Stelle.

      Am besten ist es, wenn Ihre Tochter die damit zusammenhängenden Fragen in der Fachschule klärt.

      Mit freundlichen Grüßen
      Hilde von Balluseck

      Antworten

  • Anda von Sleben:
    01.08.2015 um 17:14 Uhr

    Hallo, ich wohne in BW und arbeite dort als Ärztin. Es gibt in Dtl. zu wenig Kitas, die bzgl. ihrer Öffnungszeiten auch ungünstige Betreuungszeiten wie wochenends/ nachts/ spät abends abdecken, weswegen ich in Zukunft gerne eine solche Kita gründen möchte. Vorab plane ich eine Ausbildung zur Erzieherin zu machen - ist das mittels PIA-Modell auch in Teilzeit möglich (z.B. 50% entsprechend 2,5 Tage/ Wo Klinikarbeit, 50% entsprechend 2,5 Tage/ Wo Ausbildung?)

    Antworten

    1. Hilde von Balluseck:
      02.08.2015 um 16:49 Uhr

      Hallo Frau von Sieben,

      bitte erkundigen Sie sich bei einer Fachschule, die diese Ausbildung anbietet.


      Mit freundlichen Grüßen
      Hilde von Balluseck

      Antworten

  • laura bothner:
    11.08.2015 um 16:46 Uhr

    hallo
    suche seit januar ein annerkennungsjahr als kinderpflegerin bis jetzt keine chance
    weis einfach nicht mehr weiter hatte schon arbeitsamt angerufen ihk regierungspräsidium nur das eine jahr dann wäre eine stadtlich anerkanntenkinderpflegerin wer kann mir helfen weis eigentlich nicht mehr weiter

    Antworten

  • Yess:
    23.09.2015 um 16:14 Uhr

    Hallo, hab 2007 die erzieherausbildung in pia Form absolviert in nrw. Problem: nicht jeder Träger erkennt das an oder zumindest 1 Jahr als Anerkennungsjahr,daher fehlen mir Jahre zur richtigen Einstufung. Gibt es eine gesetzliche Niederschrift, dass es anerkannt werden muss und vergleichbar ist mit der klassischen Form?! Danke

    Antworten

    1. Hilde von Balluseck:
      12.10.2015 um 18:38 Uhr

      Bitte erkundigen Sie sich beim Ministerium.

      Antworten

      1. Nicki:
        19.11.2015 um 21:26 Uhr

        Hallo
        Wusste gar nicht das es diese Ausbildungsform schon 2007 in NRW gab??? In welcher Stadt war das denn? Mitlerweile ist es so, dass leider viele Schulen die "PIA" gar nicht mehr anbieten. Was ich sehr schade finde, da es für mich eine interessante Variante wäre. Daher wäre ich auch für ein paar Infos dankbar. Zb. was das Gehalt betrifft? Den Träger? Gab es während der Ausbildung irgendwelche Probleme? Ich hoffe dein Problem wird sich lösen lassen.
        Vielen Dank bereits im Voraus.
        LG Nicki

        Antworten

  • Veronika Graf-Wick:
    09.10.2015 um 13:10 Uhr

    Sehr geehrte Frau Balluseck,
    wie hoch ist bei PIA Teilzeit (Baden Württemberg) die wöchentliche Stundenzahl? Habe noch eigene Kinder zu betreuen und würde mich deshalb für die Teilzeitvariante interessieren. Ich bin berufsfremd, arbeite zur Zeit als Sprachförderkraft in einer Kita. Abschluss Abitur und Fremdsprachensekretärin E, F, Span. Vielen Dank für Ihre kurze Rückmeldung.

    Antworten

    1. Hilde von Balluseck:
      12.10.2015 um 18:39 Uhr

      Hallo Frau Graf-Wick,
      bitte erkundigen Sie sich bei einer Fachschule, die PIA anbietet.

      Freundliche Grüße
      Hilde von Balluseck

      Antworten

  • Jasmin:
    26.11.2015 um 22:43 Uhr

    Hallo,

    Wird die pia auch in Teilzeitausbildubgsform angeboten. Bin Alleinerziehend (23)! Wenn ja?! Wo kann ich mich erkundigen. Heilbronn / Ludwigsburg Richtung
    Danke!

    Antworten

    1. Hilde von Balluseck:
      29.11.2015 um 20:15 Uhr

      Hallo,

      Sie können sich bei den Anbietern der Ausbildung erkundigen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Hilde von Balluseck

      Antworten

  • Michaela Deppisch:
    29.11.2015 um 19:48 Uhr

    Guten Abend
    Ich bin Mutter von 3 Kindern. Bin Angestellte im Verkauf und 34 Jahre jung.
    Es ist schon immer ein Traum von mir Erzieherin zu werden.
    Habe leider nur Mittler-Reife. Und habe eine schulische Ausbildung als Sekretärin in Frankreich absolviert.
    Hätte ich eine Chance?

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    29.11.2015 um 20:19 Uhr

    Hallo,

    die Sekretärinnenausbildung wird nicht viel helfen, aber die Mittlere Reife ist ja schon mal etwas. Sie könnten zuerst eine Ausbildung zur Sozialassistentin machen und dann die Erzieherinnenfachschule absolvieren. Wie es genau ist in Ihrem Bundesland können Sie erfahren durch einen Blick auf die entsprechende Website des zuständigen Ministeriums.

    Mit freundlichen Grüßen
    Hilde von Balluseck

    Antworten

  • Michaela Deppisch:
    29.11.2015 um 20:32 Uhr

    Hätte ich mit meinem Alter denn noch die Chance?(34)

    Antworten

    1. Hilde von Balluseck:
      29.11.2015 um 20:36 Uhr

      Hallo Frau Deppisch,

      Sie schrieben mit Recht, Sie seien 34 Jahre jung. Natürlich können Sie in Ihrem Alter noch eine Ausbildung anfangen, vor allem, wenn dieser Beruf ihr Traum ist.

      Alles Gute, viel Erfolg und - MUT!

      Freundliche Grüße
      Hilde von Balluseck

      Antworten

  • Stephanie E.:
    05.01.2016 um 12:28 Uhr

    Hallo Frau Balluseck,
    ich träume schon lange von einer Ausbildung zur Erzieherin. Dies ist für mich nach einer abgeschloßenen Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau und 12 Jahren Berufserfahrung eine Möglichkeit meinem Traum näher zu kommen. Allerdings habe ich eine Frage und hoffe, dass Sie mir diese bantworten können.
    Wie wäre es, wenn ich während der Ausbildung Schwanger werden würde? Könnte man die Ausbildung dann unterbrechen?
    Vielen Dank!

    Antworten

  • Lisa Jares:
    05.01.2016 um 13:02 Uhr

    Liebe Stephanie,
    grundsätzlich schließen sich Schwangerschaft und Ausbildung nicht aus. Bezüglich der Möglichkeiten der Vereinbarkeit kommt es immer ganz drauf an, in welcher Phase der Ausbildung Sie sich befinden. Auf der Internetseite der Dgb-Jugend ist dies unter der Kategorie "In der Ausbildung" > "Schwanger in der Ausbildung" gut aufgeschlüsselt. Zu berücksichtigen sind natürlich insbesondere die Praxisphasen in der ErzieherInnen Ausbildung, hier können Sie aufgrund des Gesundheitsschutzes während einer Schwangerschaft bei den überwiegenden Trägern nicht tätig sein.
    Ich wünschen Ihnen viel Erfolg!!
    L. Jares

    Antworten

  • Denise K.:
    06.01.2016 um 14:48 Uhr

    Gibt es nur in Dortmund bis jetz die PIA oder auch an anderen Schulen im Umkries von Dortmund?

    Antworten

  • Lisa Jares:
    06.01.2016 um 15:20 Uhr

    Liebe Denise,
    die PIA- Ausbildung gibt es nicht nur in Dortmund. Schauen Sie mal
    unter unserer Auflistung: Fachschulen etc. für ErzieherInnen.

    Antworten

  • Mona:
    28.01.2016 um 15:06 Uhr

    Hallo,
    ich bin bereits im zweiten ausbildungsjahr in Teilzeit. Ich kann nur jedem Mut machen der unbedingt eine Ausbildung als Erzieher machen möchte. Ich bin 45 Jahre und habe diesen Schritt gewagt.
    Doch nun zu meiner Frage: Ich muss leider meinen Träger wechseln, da meine Anleitung gegangen ist und es keinen Ersatz gibt. Welche Richtlienien muss ich als Auszubildender einhalten und wie lange beträgt die Kündigungsfrist ?

    Antworten

  • Lisa Jares:
    28.01.2016 um 16:13 Uhr

    Hallo Mona,
    schön das Sie diesen großen Schritt gewagt haben.
    Bezgl. der Kündigungsmodalitäten müssten Sie schauen was dazu in Ihrem Vertrag steht, bzw. sich an die Fachschule wenden. Das wird unterschiedlich gehandhabt.
    Mit besten Grüßen und weiterhin viel Erfolg
    Lisa Jares

    Antworten

  • Alina Lau:
    02.02.2016 um 13:45 Uhr

    Das hört sich sehr interessant an. Ich habe gerade versucht zu recherchieren, welche Schulen in Berlin eine PIA Klasse anbieten. Bin dabei aber bis jetzt gescheitert. Ich habe mein Fachabi und 1.Semester Lehramt Primarstufe studiert. Nun bin ich exmatrikuliert und möchte Erzieherin werden. Bisher habe ich die berufsbegleitende Ausbildung visiert. In Berlin und Brandenburg muss ich evlt noch dazu sagen.Wie oder wo bekomme ich die Notwendigen Infos zu PIA. Können Sie mir da evtl Helfen.

    Viele liebe Grüße,
    Alina Lau

    Antworten

  • Lisa Jares:
    02.02.2016 um 13:53 Uhr

    Hallo Frau Lau,
    wir haben die Fachschulen für Erzieherinnen hier aufgeführt: http://www.erzieherin.de/fachschulen, bei grundständigen Informationen kann Ihnen auch Ihr zuständiges Ministerium weiterhelfen. Das Sie ein Fachabitur absolviert haben, kämme für Sie ja vielleicht auch ein Studium zur Kindheitspädagogin in Frage. Die Studiengänge finden Sie hier: http://www.erzieherin.de/rubrik?&r=2264&rubrik=Studiengänge%20für%20Frühpädagogik/Pädagogik%20der%20Kindheit

    Mit besten Grüßen und viel Erfolg
    Lisa Jares

    Antworten

  • Bettine:
    22.02.2016 um 09:19 Uhr

    Liebes PIA-Team,

    da ich hier den Vermerk finde, dass Auszubildende nicht Auszubildenden- sondern SchülerInnen-Status haben, wirft dies bei mir Fragen zum Ausbildungszeugnis der Praxisstelle auf.

    Ich gehöre zum ersten PIA-AbsolventInnenjahrgang in Baden-Württemberg und habe 2015 die Ausbildung in bereits fortgeschrittenem Alter (Endvierzigerin) erfolgreich - inklusive Fachhochschulreife - abgeschlossen. Rückblickend war es eine sehr arbeitsintensive, aber auch sehr schöne und spannende Zeit, und grundsätzlich kann ich zu diesem Schritt nur ermutigen!
    Leider muss ich hierzu aber auch sagen, dass die PIA-Inhalte oft nur sehr schwer mit den Arbeitsabläufen an der jeweiligen Praxisstelle in Einklang zu bringen und dass die AnleiterInnen zu meiner Zeit für diesen speziellen Ausbildungsgang überhaupt nicht qualifiziert waren; eine solche Qualifizierung wurde erst kürzlich auf den Weg gebracht. Somit hoffe ich für die nachfolgenden Jahrgänge, dass ihnen die sich daraus ergebenden, nicht unerheblichen Probleme erspart bleiben mögen! Andererseits hatten wir äußerst engagierte und kompetente LehrerInnen, die dies um Längen wieder wett machten.

    Vor einigen Tagen, ein halbes Jahr (!) nach Erhalt meines Abschlusszeugnisses des Berufskollegs für Sozialpädagogik, habe ich nun ein zusätzliches Ausbildungszeugnis der Praxisstelle erhalten. Leider enthält dieses formale Fehler, wie unrichtig geschriebene Fachbegriffe etc. Hierzu meine Frage: Ist dieses zusätzliche Zeugnis üblich, gibt es hierfür verbindliche Richtlinien, welchen Stellenwert hat es und darf die Gesamtnote von der Praxisnote "Sozialpädagogisches Handeln" im Abschlusszeugnis der Schule abweichen?

    Vielen Dank vorab!

    Herzliche Grüße

    Bettine

    Antworten

  • Lisa Jares:
    22.02.2016 um 14:23 Uhr

    Guten Tag Bettine,
    herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Abschluss Ihrer Ausbildung! Die Absolventen der ersten Jahrgänge haben, in allen Bereichen, meist mit Anfangsschwierigkeiten zu kämpfen, da sich erst im Laufe der Zeit Stolpersteine zeigen, die zu Beginn noch nicht absehbar waren.
    Baden-Württemberg hat einen Rahmenplan für den praktischen Teil der PIA-Ausbildung verabschiedet, der Ihnen nähere Auskunft bezgl. ihrer Frage geben kann. Grundsätzlich ist es nicht unüblich, dass die Praxisstelle ein zusätzliche (eigenständiges) Zeugnis, im Sinne eines Arbeitszeugnisses, ausstellt.

    Mit besten Grüßen
    Lisa Jares

    Antworten

  • Agnieszka:
    23.02.2016 um 01:10 Uhr

    Hallo! Ich komme aus Polen und dort habe ich Abitur und Studium (Philologie) gemacht. In Deutschland bin ich seit 1 Jahr und möchte ich nächste Jahr die Ausbildung als Erzieherin machen, aber noch habe ich Fragen: es ist überhaupt möglich? Auf welche Niveau soll ich sein, eine Ausbildung zu machen (B1? B2 - Deutsch)? Wenn ich Abitur und 6 Wochen Praktikum habe, kann ich 1-Jahrliche Berufskolleg auslassen (das habe ich auf eine Webseite gelesen) oder PIA beginnen? LG

    Antworten

  • Lisa Jares:
    23.02.2016 um 14:23 Uhr

    Hallo Agnieszka,
    um die ErzieherInnen Ausbildung zu absolvieren, sollten Sie das sprachliche Niveau B2 haben. Auf der Website von Ba-Wü: http://www.kultusportal-bw.de finden Sie alle Informationen bezgl. der Zugangsvoraussetzungen. Da Sie Abitur haben, käme für Sie vielleicht auch ein Studium zur Kindheitspädagogin in Frage.
    Beste Grüße und viel Erfolg
    Lisa Jares

    Antworten

  • Anni:
    02.03.2016 um 11:26 Uhr

    Hallo,
    ich habe nach meinem Abitur die Ausbildung zum Rettungssanitäter gemacht, ein FSJ im Rettungsdienst und anschließend 3 Jahre Medizin studiert. Dabei habe ich auch das Physikum gemacht.
    Nun möchte ich mich aber gerne nochmal beruflich umorientieren und Erzieher werden.
    Meine Frage hierzu ist, ob mir eventuell Teile der Ausbildung bereits angerechnet werden und wie ich jetzt bei einer Suche nach dem richtigen Programm (Teilzeit, Vollzeit, PIA) am besten vorgehe.
    Ich verstehe noch nicht ganz, ob die Ausbildung einheitlich geregelt ist in den verschiedenen Bundesländern, oder nicht. Und ob man mit all den unterscheidlichen Programmen jeweils die gleiche Anerkennung erhält...oder ob da eines besonders zu empfehelen ist.
    Außerdem ist es mir noch nicht ganz klar, ob ich immer erst den Kinderpfleger vor der Erzieherausbildung machen muss.
    Herzlichen Dank für Ihre Mühe bereits im Voarraus :)
    LG Ani

    Antworten

  • Lisa Jares:
    02.03.2016 um 13:38 Uhr

    Hallo Anni,
    Sie haben schon ganz richtig festgestellt, dass das mit den Zugangsvoraussetzungen nicht so leicht ist, da diese von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sind. Wir haben die Zugangsvoraussetzungen für die unterschiedlichen Ausbildungen hier zusammengefasst: http://www.erzieherin.de/der-weg-zur-paedagogischen-fachkraft.html
    Sie schreiben, dass Sie das Abitur haben, daher würde ich Ihnen empfehlen sich mal mit dem Gedanken auseinandersetzt an einer Fachhochschule "Kindheitspädagogik" zu studieren.

    Beste Grüße und viel Erfolg
    L. Jares

    Antworten

  • Valerie:
    04.03.2016 um 14:18 Uhr

    Hallo liebes PIA - Team

    Ich interessiere mich für die PIA in Berlin. Weiter oben habe ich gelesen, dass es in Berlin angeboten wird, jedoch nur die praxisphase bezahlt wird. Ich habe i Internet keine Informationen darüber gefunden, an welcher Schule ich mich fur die PIA bewerben muss. Ich hoffe Sie können mir weiter helfen.
    LG

    Antworten

  • Lisa Jares:
    05.03.2016 um 11:14 Uhr

    Hallo Valerie,
    es ist tatsächlich so, dass nur die Praxisphasen bezahlt werden. Wir haben hier die Fachschulen aufgelistet: http://www.erzieherin.de/fachschulen dort müssten Sie dann bei den einzelnen Fachschulen nachsehen, welche Ausbildungsform sie anbieten.
    Besten Grüße
    L. Jares

    Antworten

  • Damla:
    20.03.2016 um 23:22 Uhr

    Hallo,

    ich würde gerne wissen, was bei einer Schwangerschaft auf einen zu kommt, da die Ausbildung praxisintegriert ist. Kann man die Schule dann ganz normal wie üblich besuchen? Darf man denn noch arbeiten?

    Antworten

  • Lisa Jares:
    22.03.2016 um 13:12 Uhr

    Hallo Damia,
    bei einer Schwangerschaft kommt es in der Regle zu einem sofortigen Tätigkeitsverbot (http://www.gew.de/gesundheit/gesundheitsschutz-bei-schwangeren-erzieherinnen/). Grundsätzlich kann die Schule weiter besucht werden. Hier sollten Sie sich jedoch mit Ihrer Fachschule in Verbindung setzen um die genaue Vorgehensweise zu besprechen.
    Mit besten Grüßen
    Lisa Jares

    Antworten

  • Renate:
    14.04.2016 um 11:24 Uhr

    Hallo,

    ich habe 2002 meinen eigentlichen Beruf dran gegeben und als ungelernte Kraft erstmal jeden Nachmittag für 2-3 Std. in einer Kita gearbeitet. 2003 hab ich dann eine externe Ausbildung zur Erzieherin in Ddorf angefangen und 2004 bereits 4 schriftliche und die praktische Prüfung gemacht. Wegen vorzeitigen Wehen habe ich die Prüfung abgebrochen. Das Jahr drauf war mein Sohn schwer krank und 2006 kam dann mein zweites Kind zur Welt. Danach wurde die Erzieherausbildung umgestellt und ich muss nun alles von neuem machen! Nun war ich erstmal 10 Jahre für meine eigenen Kinder da und überlege nochmal anzufangen. Eine Vollzeitausbildung kommt für mich aber nicht in Frage, da mein Mann einen verantwortungsvollen Job hat, ich mich weiterhin um unsere Kinder kümmern möchte und außerdem noch den Haushalt regeln möchte. Wenn ich das richtig sehe, ist PIA eine Vollzeitausbildung (38-40 Std pro Woche), oder? Habe ich irgendeine andere Möglichkeit? Gibt es noch die externe Ausbildung - muss ich da immer noch 10 Prüfungen am Ende machen?
    Renate M.

    Antworten

  • Lisa Jares:
    15.04.2016 um 12:40 Uhr

    Hallo Renate,
    schön, dass Sie sich noch einmal auf den Ausbildungsweg der Erzieherin begeben möchten. Es ist tatsächlich so, dass die PIA-Ausbildung vom Zeitumfang ähnlich umfangreich ist. Es gibt allerdings Fachschulen, die die klassische Erzieherausbildung in Teilzeit anbieten, vielleicht wäre das eine Möglichkeit für Sie. Ggf. gibt es ja auch die Möglichkeit, dass Sie sich Module aus ihrer ersten Ausbildung anerkennen lassen. Schauen Sie mal auf den Seiten der jeweiligen Fachschulen in Ihrer Umgebung nach ob diese die Möglichkeit der Teilzeit-Ausbildung anbieten.
    Viel Erfolg und mit besten Grüßen
    Lisa Jares

    Antworten

  • khan:
    19.05.2016 um 20:11 Uhr

    Hallo, ich suche eine praxisstelle aber finde noch nicht. Ich verstehegar nicht ,was soll ich machen.

    Antworten

  • Lisa Jares:
    20.05.2016 um 11:44 Uhr

    Guten Tag,
    hier kann ich Sie nur motivieren weiterzusuchen und vielleicht bei den Praxisstellen, von den Sie Absagen erhalten haben, nachfragen woran dies liegt.
    Mit besten Grüßen und weiterhin viel Erfolg

    Antworten

  • Yannik:
    01.06.2016 um 20:57 Uhr

    Hallo,

    kann man das PIA Modell auch ohne bereits abgeschlossene Berufsausbildung wahrnehmen oder bezieht sich dieses Modell nur auf Menschen die sich Umschulen wollen? Ich würde nämlch gerne eine Ausbildung zum Erzieher machen habe aber mein Studium abgebrochen und muss deshalb eine Ausbildung wählen die Vergütet wird.

    Grüße Yannik

    Antworten

  • Lisa Jares:
    02.06.2016 um 12:14 Uhr

    Hallo Yanni,
    eine Vorbildung, die nicht zwingend eine Ausbildung ist, ist Voraussetzung für die PIA-Ausbildung. Am besten schauen Sie auf den Seiten der Städte nach und schauen ob Sie diese Voraussetzungen erfüllen.
    Beste Grüße

    Antworten

  • Nena:
    29.07.2016 um 12:24 Uhr

    Hallo zusammen! Ich habe aktuell meine Ausbildung in Baden-Württemberg beendet und würde auch übernommen werden von meiner Kita! Aber mein Träger ist der Meinung, das ich mit der PiA-Ausbildung nicht das Niveau von einer Anerkennungspraktikantin habe! Das finde ich nicht! Ich habe über 2000 Stunden in der Praxis geleistet und denke daher, dass mir die selber Endgeldstufe zusteht! Kann mir jemand vielleicht sagen, wo ich eventuell Infos dazu herbekomme? LG Nena

    Antworten

  • Lisa Jares:
    29.07.2016 um 16:12 Uhr

    Hallo,
    wenn Sie die PIA Ausbildung erfolgreich abgeschlossen haben, haben Sie den Abschluss mit der Berufsbezeichnung „Staatliche anerkannte Erzieherin" bzw. „Staatlich anerkannter Erzieher" erworben. Dieser Abschluss ist gleichwertig zur "regulären" Ausbildung. Selbstverständlich steht Ihnen daher die selbe Entgeldstufe zu.
    Mit besten Grüßen
    L. Jares

    Antworten

  • Jeany:
    03.08.2016 um 12:00 Uhr

    Hallo gibt es die Pia auch in Teilzeit ? Oder geplant? Keine Schule in Raum Stuttgart bietet es an :(

    Antworten

  • Lisa Jares:
    03.08.2016 um 12:13 Uhr

    Hallo, es gibt Fachschulen die die reguläre Ausbildung in Teilzeit anbieten. Eine Auflistung darüber welche Schulen das anbieten, gibt es leider nicht. Da muss man sich durch die einzelnen Seiten der Fachschulen klicken. Eine Auflistung der Fachschulen nach PLZ finden Sie bei uns auf der Seite.

    Antworten

    1. Jeannette:
      03.08.2016 um 17:07 Uhr

      Leider nein habe alle durch telefoniert ... Das gibt es wohl so nicht

      Antworten

  • Sabinchen:
    25.08.2016 um 09:40 Uhr

    Hallo,
    wird die Teilzeitausbildung auch Vergütet?
    2Tage Schule und 1Tag KiTa.
    Liebe Grüße

    Antworten

  • Lisa Jares:
    25.08.2016 um 09:59 Uhr

    Hallo,
    lediglich die PIA Ausbildung sowie bei einer regulären Ausbildung das Anerkennungsjahr werden vergütet.
    Beste Grüße

    Antworten

  • Sabinchen:
    25.08.2016 um 10:39 Uhr

    Vielen Dank für die schnelle Antwort!
    wie viele Schulstunden und wie viele KiTa Stunden sind es bei der PIA Ausbildung?

    Antworten

  • Lisa Jares:
    25.08.2016 um 10:55 Uhr

    Bitte erfragen Sie dies bei Ihrer möglichen Ausbildungsstätte.

    Antworten

  • Susanne Trenkle:
    30.08.2016 um 05:21 Uhr

    Hallo . Ich bin staatlich anerkannte Kinderpflegerin und möchte gerne zur Erzieherin weiter machen . Was gibt es da für Möglichkeiten.? Meine Berufserfahrung beruht sich mittlerweile auf fast 20Jahre . Liebe Grüße

    Antworten

  • Lisa Jares:
    30.08.2016 um 05:37 Uhr

    Hallo,
    das ist in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich; hier haben wir alle Informationen zusammengefasst: http://www.erzieherin.de/wie-werde-ich-erzieherin.html
    Viel Erfolg und beste Grüße

    Antworten

  • Leonie Kratz:
    02.10.2016 um 22:41 Uhr

    Hallo,
    Ich habe eine frage zu der PIA-Ausbildung, die mich seit einer weile sehr beschäftigt, ich aber im Internet nicht wirklich Antwort darauf finde. Und zwar :
    Muss man für die PIA 18 sein?
    Ich ziehe nämlich in erwägung nächstes Jahr gerne diese Ausblidung zu machen. Allerdings wäre ich da erst 17. daher die Frage.
    Ich habe auch gehört dass man noch keine 18 sein muss aber da wiederspricht mir dass Internet, also was ist nun wahr?

    Liebe Grüße
    Leonie Kratz

    Antworten

  • Lisa Jares:
    03.10.2016 um 08:47 Uhr

    Guten Tag Frau Kratz,
    die Zugangsvoraussetzungen sind nicht an ein Mindestalter geknüpft. Es müssen aber die Zugangsvoraussetzungen erfüllt sein, d.h. in der Regel Realschulabschluss + Abschluss eines Berufskollegs oder Berufsabschluss als Kinderpflegerin/SozialA. oder die fachgebundene oder allgemeine Hochschulreife + Praktikum.
    Am besten wenden Sie sich an eine Fachschule die den Ausbildungsgang anbietet und holen sich dort weiter Informationen ein.
    Beste Grüße und viel Erfolg
    L. Jares

    Antworten

  • Alina M.:
    09.11.2016 um 17:53 Uhr

    Hallo,

    ist ein 6 wöchiges Praktikum in einer Einrichtung wirklich nötig als (PIA) Zulassungsvoraussetzung für eine Fachschule? Ich frage es deshalb, da ich schon ein einjähriges soziales Jahr hinter mir habe.

    Mit freundlichen Grüßen

    Alina

    Antworten

  • Lisa Jares:
    09.11.2016 um 18:26 Uhr

    Hallo Alina,
    am besten wenden Sie sich an die Fachschule und fragen ob Ihnen Ihr FSJ anerkannt werden kann. Je nachdem wo Sie dieses absolviert haben, ist es realistisch, dass Ihnen dieses anerkannt wird.
    Mit freundlichen Grüßen
    L. Jares

    Antworten

  • Canan:
    17.02.2017 um 20:02 Uhr

    Hallo,
    ich habe erst heute von der PIA-Ausbildung gehört. Ich wollte schon immer eine Ausbildung zur Erzieherin machen, aber die normale Erzieher Ausbildung war mir echt zu lang.
    Ich bin 35, habe 2 Kinder und habe eine Ausbildung zu PtA. Welcher Weg ist für mich der kürzeste zur Erzieherin? Vielen lieben Dank im voraus.

    Antworten

    1. Lisa Jares:
      18.02.2017 um 14:19 Uhr

      Guten Tag,
      die Möglichkeiten in den jeweiligen Bundesländer sind unterschiedlich, hier können Sie sich darüber informieren: http://www.chance-quereinstieg.de
      Mit freundlichen Grüßen
      L. Jares

      Antworten

  • Elisabeth:
    02.03.2017 um 05:45 Uhr

    Guten Morgen,

    Ich starte ab diesem Jahr meine PIA Ausbildung. Ich bin unter 25 Jahre, erhalte ich dann noch Kindergeld?

    Lieber Gruß

    Antworten

  • Lisa Jares:
    02.03.2017 um 10:51 Uhr

    Guten Tag,
    während einer Erstausbildung erhalten Sie i.R. noch Kindergeld. Eine genaue Auskunft kann Ihnen die Kindergeldkasse geben.
    Mit freundlichen Grüßen
    L. Jares

    Antworten

  • Stephanie:
    17.03.2017 um 12:48 Uhr

    Hallo,
    muß nach den 3 Jahren noch das Anerkennungsjahr gemacht werden?
    Vielen Dank!

    Antworten

    1. Lisa Jares:
      17.03.2017 um 13:14 Uhr

      Guten Tag Stephanie,
      um die staatliche Anerkennung zu erlangen, müssen Sie nach dem schulischen Teil das AJ absolvieren.
      Mit freundlichen Grüßen
      L. Jares

      Antworten


Kommentar schreiben



Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Erlaubte Tags: <strong><em><br>Kommentar hinzufügen:


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.




Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.

Newsletter für Fachkräfte

Alle zwei Monate kostenlose Infos jetzt abonnieren.

ErzieherIn.de wird gefördert von:

apexsocial

20-30 Jahre & auf Jobsuche? Einzigartige Arbeitserfahrungen in Amerika/Australien sammeln. 12-24 Monate bezahlter Auslandsaufenthalt - helfen, weiterbilden, reisen. Jetzt informieren!
www.apex-social.org/paedagogen

Wehrfritz

Seit über 75 Jahren ist Wehrfritz Komplettausstatter für Krippen und Kindergärten. Das Sortiment umfasst innovative Möbel, Raumkonzepte, Außenspielgeräte, ausgewählte Spiel- und Lernmaterialien.
www.wehrfritz.de

Aktuelle Rezensionen

Thurid Holzrichter: Ich tue mir gut - Selbstfürsorge für ErzieherInnen. Praxishilfen für Gesundheit, Ausgeglichenheit und gute Laune im Berufsalltag. Verlag an der Ruhr (Mülheim an der Ruhr) 2016. 159 Seiten. ISBN 978-3-8346-3223-4. D: 18,99 EUR, A: 19,60 EUR, CH: 23,70 sFr.
Rezension lesen   Buch bestellen
Buchcover
Fred Bernitzke, Hans-Dietrich Barth: Theorie trifft Praxis. Handlungskompetenz im sozialpädagogischen Berufspraktikum. Verlag Europa-Lehrmittel Nourney, Vollmer GmbH & Co. KG (Haan-Gruiten) 2016. 2. Auflage. 203 Seiten. ISBN 978-3-8085-6762-3. D: 16,90 EUR, A: 17,40 EUR.
Rezension lesen   Buch bestellen
Buchcover
weitere Rezensionen

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Feed Icon RSS-Feed abonnieren
RSS der Kommentare abonnieren

Feed Icon Werden Sie Fan auf Facebook

Nutzen Sie auch die Angebote unseres Herausgebers socialnet: